Prismatische Fehlsichtigkeit

Prismatische Fehlsichtigkeit

Zum Fixieren eines Punktes muss das Augenpaar beide Augachsen auf den entsprechenden Punkt richten. Sehr häufig weichen die Augachsen von der Normalstellung um einen gewissen Winkelbetrag ab. Das Augenpaar kann durch Anspannung entsprechender Augenmuskeln ausgerichtet werden (motorischer Ausgleich) bzw. die nicht deckungsgleichen Bilder des rechten und linken Auges können durch Kompensation im Sehzentrum (sensorischer Ausgleich) vereint werden. Diese dauerhafte Belastung kann zu erheblichen Beschwerden führen, die sich z. B. in Kopfschmerzen bzw. zeitweisem Doppelsehen äußern.
Korrigiert wird diese Fehlsichtigkeit durch prismatische Brillengläser, welche eine Ablenkung des abbildenden Lichtes bewirken und ein dauerhaft beschwerdefreies beidäugiges Sehen ermöglichen.